Sherlock Holmes jagt einen Verbrecher, der den "Geist der Weihnacht" von Charles Dickens für seine Schurkereien missbraucht.

Demnächst in meinem Kurzkrimi
Sherlock Holmes und das Weihnachtsdesaster von Worcester

in der Weihnachtsanthologie des Bookspot-Verlags:



___________________________________________________________________

Große Ereignisse werfen nicht nur ihre Schatten voraus, sie hinterlassen auch welche.

(Waltraud Puzicha)

Nun ist auch die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland Geschichte, leider keine sehr rühmliche aus Sicht der deutschen Mannschaft. Aber es kommen auch wieder bessere Zeiten. Das Leben ist ein ständiges Auf und Ab. Wer das nicht glaubt oder wen diese Plattitüde nicht tröstet, für den gibt es die ultimative, zeitlos gute Krimi-Anthologie zu allen bisherigen WM-Turnieren bei KBV!


Nervenkitzel bis zur letzten Minute der Verlängerung
 Von der »Hand Gottes« bis zum »Stinkefinger«, vom »Hass-Spiel von Göteborg« bis zur »Schande von Gijon« oder dem »Wunder von Bern« – unzählige Geschichten ranken sich um die Fußball-Weltmeisterschaften, viele davon sind längst Legende.
Aber wollten Sie nicht auch schon immer wissen, was wirklich hinter dem unsäglichen Wembley-Tor steckte, oder wer tatsächlich bei der unterirdischen Vorstellung der deutschen Mannschaft in Cordoba 1978 auf dem Platz stand?
21 renommierte Krimi-Autoren geben Ihnen Antworten, die nicht nur eingefleischte Freunde des runden Leders in helle Aufregung versetzen werden.
Ausgewählt von den fußballverrückten Teamchefs Wolfgang Kemmer und Andreas Izquierdo nimmt die Elitetruppe deutscher Krimiautoren Sie mit auf eine spannende Zeitreise zu den 21 WM-Schauplätzen von Uruguay 1930 bis Russland 2018 und schreibt dabei ganz nebenbei die Fußball-Historie neu.
Sportreporter-Legende Manni Breuckmann hat das Vorwort geschrieben!


____________________________________________________________________________________________

 

Außerdem auch überall in den Buchläden:
mein historischer Augsburg-Krimi




Anno 1548 – Reichstag in Augsburg.
Der erste Religionskrieg auf deutschem Boden ist beendet. Karl V. hat die Anhänger der Reformation in die Schranken verwiesen. Nur der abgesetzte sächsische Kurfürst Johann Friedrich trotzt dem Kaiser sogar noch in der Gefangenschaft. Sein ehemaliger Jagdhelfer sucht derweil in der Maske des Bärenführers Barnabas unter den kaiserlichen Landsknechten nach dem Mörder seiner Familie und muss schmerzhaft erkennen, wie wenig Wahrheit und Gerechtigkeit im Machtspiel der Großen zählen.


Und das schreibt Birgit Müller-Bardorff dazu in der Augsburger Allgemeinen:

Anschaulich führt Kemmer, der aus Simmern im Hunsrück stammt und seit 2000 in Augsburg lebt, in die Blütezeit der Stadt, in der aber auch derbe Sitten und ein ruppiger Umgang herrschten und der Stellenwert eines Menschenlebens gering war. Eine spannende Mischung aus historischem Roman und Krimi ist dem Schriftsteller damit in seinem fünften Buch gelungen.

 

Die Geschehnisse in „Im Auftrag des Stadtvogts“ entwickeln sich zu einer Geschichte um Rache und Gerechtigkeit, deren Ursprung Kemmer in einem Prolog vorwegnimmt. Obwohl der Leser von Beginn an um die Hintergründe weiß, bleibt es spannend. Politische und private Zusammenhänge verwebt der Autor zu einem dichten Panorama des Alltags in jener Zeit.

 

zum ganzen Artikel "Wenn das Böse in die Vergangenheit zieht"


Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere Informationen:

Über mich

Meine Veröffentlichungen

Meine Lesungen